Deutschland ist doch kein Polizeistaat, oder?

Ist Deutschland ein Polizeistaat oder nichtDeutschland ist ein reiches Land. Den Deutschen fehlt es im Grunde an Nichts. Doch dass was Deutschland viel zu wenig hat, sind Polizisten. Die Polizei macht unendlich viele Überstunden und beklagt den Mangel an Kollegen, die ihnen die Arbeit ein wenig abnehmen können. Umso schwieriger ist es, die Leute davon zu überzeugen, dass Deutschland bereits ein Polizeistaat ist. Wir haben es nur nicht wirklich gemerkt, weil es eine etwas andere Form davon ist, die zu der eigentlichen Definition nicht mehr richtig paßt. Zuersteinmal, was ist eigentlich die Definition eines Polizeistaates. Bei Wiki steht, und dort wird auch nur zitiert:

“Der Begriff Polizeistaat bezeichnet laut Meyers Enzyklopädisches Lexikon einen Staat, der im Gegensatz zum Rechtsstaat und Verfassungsstaat das politische, wirtschaftliche und soziale Leben durch repressive Kontrollmaßnahmen reglementiert. Laut Duden steht die Bezeichnung für einen „Staat, in dem der Bürger nicht durch unverletzliche Grundrechte und eine unabhängige Rechtsprechung geschützt wird, sondern der willkürlichen Rechtsausübung der [Geheim]polizei ausgesetzt ist.”

Quelle: Wiki – Polizeistaat

Ok, ganz so schlimm ist es noch nicht in Deutschland, doch nur weil uns die Polizisten nicht willkürlich die Bude einrennen, heißt das noch lange nicht, dass sie nicht allgegenwertig sein können, wie in einem Polizeistaat eben auch, nur eben moderner, quasi, virtuell. Viel schlimmer noch, als eine Geheimpolizei, die evtl ab und zu mal vorbeischaut.

Macht man nämlich des Deutschen liebstes Stück mal an, den Fernseher, dann kommt man sich fast schon vor, wie auf einem Polizeifest. Eine Sendung nach der anderen und auf sämtlichen Sendern, heißt es dann: Achtung, Kontrolle, Auf Streife, Auf Streife – Die Spezialisten, Der Blaulicht Report, Die Straßencops, Anwälte im Einsatz, Ärger im Revier, Im Namen der Gerechtigkeit, Betrugsfälle, Verdachtsfälle, Richterin Barbara Salesch, Richter Alexander Hold, die beiden Richter, an die man sich schon fast gewöhnt hat, weil das Tag für Tag Jahr für Jahr, jeden beschi..enen Morgebn und Nachmittag rauf und runter läuft. Zusätzlich, wenn man sich mal nicht ganz so verfolgt fühlt, laufen dann noch die Schnüfflersendungen. Gemeint sind Privatdetektive im Einsatz,  und natürlich der Spitzenreiter, die Trovatos. Sicher sind es noch viel mehr, ich kenne sie nicht alle.

Leben wir in einem schleichenden PolizeistaatUnd sind das noch nicht genug “heimische” Polizisten, Anwälte, Schnüffler und Richter, die man im TV ertragen muss und von denen man beeinflusst wird, kommen Abends dann noch die Polizeisendungen von Übersee. Die will ich jetzt nicht alle aufzählen und raussuchen, aber ihr wißt schon welche ich meine, CSI aus sämtlichen amerikanischen Städten, von NewYork bis Miami. Also, für meinen Geschmack ist das ein wenig ZUVIEL Polizei, Gerichte, Anwälte und Ermittler, für einen Staat, dessen Bürger gar nicht davon ausgehen, dass sie vielleicht doch in einem Polizeistaat leben. Meistens lachen sie einen aus und sagen so Sachen wie: Haha, im TV haben sie gesagt, wir haben zu wenige Polizisten und du laberst was von Polizeistaat … oder … weißt du eigentlich wie selten ich von der Polizei kontrolliert werde? Hahahaaaa voll selten! Ja, ist so, aber sie sind in deinem Kopf, immer präsent, jeden Tag und sagen dir mit erfunden Geschichten, was du darfst und was nicht und was die Polizei darf und was … ach ne, dass was sie NICHT dürfen, sagen sie dir nicht. Wie in einem richtigen Polizeistaat eben. Gerade bei Kontrollen, darf die Polizei aber eigentlich ziemlich wenig, doch Psst, dass sagen sie dir nicht im Fernseher.

Info: Was tun, wenn die Polizei kontrolliert?

Pro7 muß ich sagen, ist da ein bisschen die Ausnahme. Dort laufen nicht in Dauerschleife die Polizeisendungen auf und ab, auf Pro7 ist das Prinzip der Beeinflussung ein ganz Anderes. Dort gelten mehr die 7 Todsünden, denen sie eben Pro eingestellt sind. Doch zu diesem Thema mehr, in einem anderen Post.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>