Krebs – Warum läßt er sich nicht so leicht heilen?

Krebs und warum er sich kaum heilen läßtKein Rätsel der Welt ist schwieriger, als die Heilung von Krebs. Die Krankheit wurde schon vor über 100 Jahren entdeckt, doch bisher gibt es, trotz größter Anstrengung und trotz dem Einsatz von Abermilliarden von Euro, keine hundertprozentig wirksame Therapie. Vielmehr scheint es so, je mehr wir uns anstrengen den Krebs zu besiegen, desto mehr Opfer fordert dieser Kampf. Heutzutage sterben mehr Menschen an Krebs, als bei allen Kriegen dieser Welt zusammen. Im Jahr 2010 waren es allein in Deutschland 218.889 Krebstote, im Jahr 2014 starben genau 223 758 Menschen an einem Krebsleiden. Das geht seit vielen Jahrzehnten so und es werden immer mehr, statt weniger, was man doch mal erwarten könnte, bei dem gigantischen Einsatz an Forschung und Geldern.

Sind wir in der Krebsforschung auf dem Holzweg?

Doch wir scheinen uns irgendwie auf dem Holzweg zu befinden. Die Chemotherapie als nichtwegzukriegende Heilmethode gegen Krebs, obwohl die Zahlen und Statistiken eine andere Sprache sprechen, ist längst in aller Munde als erster und einziger Versuch sein Leben retten zu können. Doch das scheint sie nicht zu sein, wenn sie bei dem einen hilft, aber bei den meisten nicht. Die Erfolgsquote der Chemotherapie liegt bei etwa 2 Prozent! Und sogar bei diesen 2 Prozent kann man der Statistik nicht trauen, denn es wird wohl eher vermutet, dass es die Chemotherapie war, die geholfen hat. Doch es könnten auch ganz andere Faktoren der Auslöser für die Heilung gewesen sein. Es ist ein Leichtes zu sagen: “Der Patient bekommt die Chemo, der Krebs verschwindet, also war die Chemotherapie erfolgreich.” – und schon fliesst dieser Erfolg in die Krebsstatistik ein als gelungene Heilung mit Chemotherapie. Doch so einfach ist das nicht.

Das Phänomen der wundersamen Heilung

Wenn der Krebs sogar ganz ohne Krebsbehandlung veschwinden kann (was nicht selten vorkommt), dann spricht die Wissenschaft über eine wundersame Heilung bzw. einer Spontanheilung, und diese Statistik taucht aus irgendeinem Grund, nirgendwo auf. Die Wunderheilung von Krebskranken scheint ein Phänomen zu sein, dass dir kein einziger Arzt oder Wissenschaftler auf dieser Welt erklären kann. Weder warum der Krebs kam, noch warum er einfach von ganz alleine wieder verschwindet. Ohne Chemo, Bestrahlung oder Medikamente. Schließlich geht die Wissenschaft davon aus, dass Krebs einen Auslöser hat, der von außen auf den Körper wirkt. Rauchen, schlechte Ernährung und der Missbrauch von Alkohol, sind da nur ein paar Beispiele, bei denen die Wissenschaftler davon ausgehen, dass sie Krebs auslösen können. In Sachen Krebsforschung kann man echt davon ausgehen, dass es bücherweise nur Vermutungen gibt, warum es Krebs gibt und wie man ihn heilen kann. Das sich solche Bücher trotzdem gut und richtig anhören liegt vielleicht daran, dass sie von schlauen Menschen geschrieben wurden. Sie werfen nur so mit Fachbregriffen um sich und versuchen zu erklären, was sich bis zum heutigen Tage auf wundersame Weise nicht erklären läßt. Warum entsteht Krebs und wie kann man den Krebs heilen?

Warum kann man die wundersame Heilung von Krebs nicht erklären?

Es gibt Berichte über wundersame Heilungen die niemand erklären kann. Ob Lungenkrebs oder Hirntumore, plötzlich waren alle Tumore verschwunden und keiner weiß warum.

Drei Beispiele der Spontanheilung auf wundersame Weise

Spontanheilung: Wenn Krebs von selbst verschwindet (Spiegel, 2005)

Krebs: Das Wunder der Spontanheilung (DieWelt 2006)

Krebskranker Junge wird wie durch ein Wunder gesund (Focus 2014)

Egal wie man es dreht und wendet, sie existiert, die wundersame Heilung von Krebskranken. Und nicht nur Krebskranke bei denen die Krankheit gerade erst ausgebrochen war, auch Patienten die Krebs im Endstadium hatten, erlebten eine Spontanheilung. Plötzlich war er weg! Jetzt könnte man davon ausgehen, dass die Medizin diesem Phänomen nachjagd wie die Nazis dem heiligen Gral, doch dem ist nicht so. Denn die Krebsforscher gehen einfach mal davon aus, dass das Immunsystem es doch manchmal schafft, Tumore zu erkennen und zu besiegen. Warum das so ist? Kein Plan! Viel zu selten kommt es vor, dass der Körper den Krebs selbst heilt und aus diesem Grund, kann es sich nur um puren Zufall handeln. Wäre ich Wissenschaftler, wäre mein großes Anliegen: Wie bringt man das Immunsystem dazu, das zu machen?

Doch ist das so? Oder gibt es einfach nur wenige Fälle die es in die Statistik schaffen?

Es ist einfach schierig nachzuvollziehen, denn wie oben schon erwähnt: Alle Krebspatienten bekommen eine schulmedizinische Behandlung mit Chemotherapie und/oder Bestrahlung und wenn dann der Krebs urplötzlich komplett spurlos veschwindet, wird das der schulmedizinischen Behandlung zugeschrieben. Allein aus diesem Grund kann man der Erfolgsstatistik von Krebsheilungen nicht oder nur wenig Glauben schenken.

Mir persönlich kommt es so vor, als würde sich die Krebsforschung im Kreise drehen und viel zu oft vor Tatsachen stehen, die sie einfach nicht erklären können. Wo wir wieder beim Thema wären: Befindet sich die schulmedizinische Krebsforschung auf dem Holzweg? Kommt es deshalb immer wieder zu Fällen, bei denen sogar die besten Spezialisten auf dem Gebiet der Onkologie, kopfkratzend da stehen, wie der Lehrling der etwas falsch gemacht hat, aber nicht weiß was und wie!? Warum erkennt denn nur selten bis gar nicht das Immunsystem, dass der Körper von Krebs befallen ist? Ist Krebs etwa eine ganz normale Körperfunktion? Entsteht Krebs vielleicht aus ganz anderen, biologischen Gründen, die die Schulmedizin nicht verfolgt, versteht oder verstehen will? Gibt es aus diesem Grund die Spontanheilung?

Die seelischen Ursachen von Krebs und anderen Krankheiten

Mittlerweile gehen sehr viele Wissenschaftler davon aus, dass Krebs von den eigenen Lebensumständen verursacht werden kann. Die seelische Belastung und wie Lebenssituation auf uns wirken die nicht positiv sind für uns und unser Leben. Ändern sich nun die negative Situation ins Positive, dann kann es sein, dass es zu einer wundersamen Heilung kommt. Die germanische neue Medizin greift genau dieses Thema auf und es scheint, als hätte sie die Lösung für Krebserkrankungen gefunden, denn es gibt kein Thema, dass der Schulmedizin so sehr ein Dorn im Auge ist, wie die germanische Medizin. Sie wird bekämpft und ins Licht der Verschwörungstheorien gerückt. Genau das machte mich persönlich erst auf sie aufmerksam. Schließlich ist Krebs ein Riesengeschäft für die Pharmakonzerne und wenn einfach nur die Seele eines Krebskranken geheilt werden muß, um den Krebs zu besiegen, dann wäre das eine Katastrophe für die Pharma, denn die Seele kann man nicht mit Medikamenten heilen.

Schau mal hier:

Warum wird dann selten ein Krebskranker bewußt mit der germanischen Heilkunde geheilt?

Es ist nicht einfach, mit der Therapie der germanisch neuen Medizin, Krebs zu besiegen. Schließlich findet die Therapie im eigenen Körper statt. Doch die Menschen erwarten Taten von der GNM. Das das so ist, liegt auch ein wenig daran, wie wir erzogen wurden. Wir leben in einer Welt, in der wir bereits als Kinder über die schulmedizinische Krebstherapie informiert werden. In der Schule, im TV, von Betroffenen etc. etc.. Überall und immer wieder, wird einem erklärt, dass die Schulmedizin unumgänglich ist, wenn es um die Heilung von Krebs geht. Der Glaube an die Schulmedizin sitzt tief und das Vertrauen zu alternativen Heilmöglichkeiten muß erst über lange Zeit erlangt werden. Nebenbei werden alternative Krebstherapien immer und immer wieder in den Dreck gezogen, über die gleichen Kanäle die auch Werbung für die schulmedizinischen Behandlungsmethoden machen. Solange das so bleibt, werden wir wohl für sehr viele Jahrzehnte noch abhängig bleiben, von der Chemotherapie und Bestrahlung, wenn es um Krebs geht.

Jeder kann die germanische Heilkunde selbst prüfen

Ich habe mir vorgenommen, seitdem ich von der GNM erfahren hab, dass ich jeden Krebskranken den ich persönlich kennenlerne, Fragen stelle zu seinem Leben. Auf der Webseite der germanischen Heilkunde (über den Link oben) wird zu jedem Krebsleiden die seelische Ursache beschrieben.

Als eine Freundin von mir an Brustkrebs erkrankte

Eine Freundin erkrankte an Brustkrebs der linken Brust. Ich wußte bereits, dass ihr beide Kinder vom Jugendamt abgenommen wurde, was sie sehr belastet hat. Sie war nur noch ein Häufchen Elend.

Die germanische Heilkunde erklärt ihren Brustkrebs so:

Linke Brust – Rechtshänderin:
Mutter/ Kind-Konflikt (oder auch Tochter/ Mutter-Konflikt, Nestkonflikt)

Quelle: https://www.germanische-heilkunde.at/index.php/brustkrebs_li.html

Ok, dachte ich mir, das kann auch nur Zufall sein!

Als mein Schwiegervater Knochenkrebs bekam

Mein Schwiegervater hatte mit 63 Jahren einen Arbeitsunfall und er konnte nicht mehr arbeiten gehen. Arbeiten war für ihn eine Lebensaufgabe und ihn nahm es schon sehr mit, dass er nicht mehr arbeiten gehen durfte. Sogar seinen Arm konnte er kaum noch benutzen. Das alles machte ihn fertig. Ein paar Jahre später bekam er dann die Diagnose: Knochenkrebs! Als ich davon erfuhr, schaute ich wieder bei der germanischen Heilkunde vorbei:

Die germanische Heilkunde erklärt seinen Knochenkrebs so:

Der Konfliktinhalt beim “Knochenkrebs” ist immer ein Konflikt des Verlustes des Selbstwertgefühls, also ein sog. Selbstwerteinbruch-Konflikt (SWE),

Quelle: https://www.germanische-heilkunde.at/index.php/knochenkrebs.html

Oh, schon wieder richtig! Jetzt war ich verblüfft und der dritte Fall war für mich persönlich eine Herzensangelegenheit, die mich erst dazu gebracht hat, nach Ursachen für Krebs zu suchen.

Als meine eigene Schwester an Brustkrebs starb

Meine Schwester erkrankte an Brustkrebs 1993. Zwei Jahre dauerte ihr Kampf gegen den Krebs. Chemotherapien und Bestrahlungen (wie soll es anders sein). Dann erlag sie der “Krankheit” nachdem der Krebs gestreut hatte. Die rechte Brust war zuerst betroffen. Sie hatte es nicht leicht im Leben. Sie hatte ein Kind und neben dem ständigen Geldmangel, war es ihr Partner, der ihr das Leben schwer machte. Er war schwerer Alkoholiker, einer von der Sorte, der zum Frühstück erstmal eine 0,7 L Jägermeister trinken mußte, damit die Hände still hielten. Dauernd gab es Streit und Schreierei. So sah ihr Leben zu der Zeit aus.

Die germanische Heilkunde erklärt ihren Brustkrebs kurz und bündig so:

Sorge- oder Streit-Konflikt mit Partner, nicht sexuell

Quelle: https://germanische-heilkunde.at/index.php/brustkrebs_re.html

Der erste Gedanke der mir kam als ich das las: Endlich habe ich die Ursache für ihren Krebs gefunden, endlich nach fast 20 Jahren! Seitdem glaube ich der germanischen Heilkunde, denn ich habe für mich genügend Beweise gefunden für ihre Richtigkeit in Sachen Krebs. Und plötzlich hört man gar nicht mehr auf, nachzuschauen, wenn wieder mal jemand an Krebs erkrankt ist. Jeder kann das und sollte das auch machen!

Ich wünsche euch ein langes, krebsfreies Leben…

Kommentare

Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>