Warum werden wir über Kuhmilch falsch informiert?

Kuhmilch ist nix für Kinder und Erwachsene

Bildquelle: Risikofaktor Milch / Walter Veith

Es gab Zeiten, da war sich “DIE ZEIT” noch sicher: “Milch zerstört unseren Körper, Eier sind furchtbar schädlich. Das ist eine wissenschaftliche Tatsache. Wir erfahren nur nicht davon, weil die Regierung von der Fleischindustrie und der Milchindustrie bezahlt wird.” … so titelte ein DIE ZEIT-Artikel aus dem Jahre 1999 der von Andreas Kilb verfasst wurde. Heute titeln nicht mehr so viele Artikel, kuhmilchkritisch, wenn man so will. Heutzutage wurde den großen Zeitschriften längst auferlegt, FÜR die Kuhmilch zu sprechen, wie z.B. DER SPIEGEL titelt: “Kuhmilch-Ersatz: Kein Kind braucht Kindermilch” … verfasst von Dennis Ballwieser. Dort stehen dann so Sachen wie: “Kalzium liefert auch Kuhmilch in ausreichenden Mengen und für Vitamin D wird generell eine Supplementierung in Tablettenform empfohlen” … kein Wort darüber das Kuhmilch vom menschlichen Körper nicht optimal genutzt werden kann.

Milchprodukte verantwortlich für Diabetes

Bildquelle: Risikofaktor Milch / Walter Veith

Eigentlich haben sie einerseits ja Recht. Kuhmilch liefert jede Menge Kalzium, doch sie vergessen den Leuten zu sagen, dass es nicht das optimale Kalzium ist, für einen Menschen. Jeder Hornochse sollte doch begreifen können, dass verschiedene Lebewesen, verschiedene Kalziumarten produzieren, damit die optimale Entwicklung des Lebewesens gewährleistet werden kann, dass sich damit entwickeln soll. Gut erkennen kann man sowas bei Katzen, die ja viele Menschen besitzen: Gib deiner Katze mal 2 Wochen jeden Tag Kuhmilch zu trinken und es wird dir bewußt, warum man besser nicht die Muttermilch einer Kuh, Katzen zu trinken geben sollte. Aus diesem Grund gibt es spezielle Katzenmilch. Es gibt auch spezielle Kindermilch, genau wie bei den Katzen, doch davon rät der Spiegel ja ab und auch “Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit”, hat ein riesen Problem damit. Sie rügen sogar Hersteller die solche Kindermilch herstellen.

Schon merkt man wie tief der Wille steckt, Kuhmilch als optimales Nahrungsmittel für Kinder und Erwachsene weiterhin vermarkten zu können. Obwohl so viele Gesundheitsplattformen die über das Internet informieren, auf jeden Fall davon abraten, Kindern und auch Erwachsenen, Kuhmilch oder Kuhmilchprodukte zu verabreichen. Doch warum ist gerade die Regierungsbehörde für die Kuhmilch? Obwohl sie krank macht? … naja, wahrscheinlich ist das so, WEIL die Kuhmilch krank macht. Schließlich werden Milliarden verdient, an Krankheiten die von der Kuhmilch im Laufe eines Lebens hervorgerufen werden. ;-) Und nicht immer, arbeiten die Politiker FÜR das Volk, vielmehr FÜR die Wirtschaft, ohne Rücksicht auf Verluste!

Darmblutungen wegen Kuhmilch

Bildquelle: Risikofaktor Milch / Walter Veith

Infos die FÜR die Kuhmilch sprechen sollen, kommen immer von den selben Quellen

Die Sueddeutsche berichtete:

http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/ernaehrung-oeko-fundis-halten-milch-fuer-schaedlich-1.1149095

(Hier wird sogar die Verschwörungstheoretiker Keule ausgepackt)

Der Spiegel berichtete:

http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/kritik-an-kindermilch-warum-kinder-lieber-kuhmilch-trinken-sollten-a-844620.html

(Und hier wird darauf hingewiesen, dass sogar die Regierung Rügen ausspricht)

Das die BILD dennoch SO Titelt: Drei Gläser Milch am Tag können tödlich sein

hängt damit zusammen, dass sie solche Überschriften immer benutzen, um Aufmerksamkeit zu erregen. Wer findet es nicht voll krass, dass 3 Gläser Milch am Tag, einen Menschen töten kann?! Die BILD macht das eben anders, sie bauen die Fehlinformationen einfach in den Text ein. Dann stehen da so Sachen wie: “Fermentierte Milch-Produkte wie Butter, Käse oder Joghurt sind davon nicht betroffen, sie haben weiterhin einen guten Ruf bei der Osteoporose-Vorsorge. ” … Dabei haben viel schlauere Menschen, ganz andere Ergebnisse, wenn es um Kuhmilch geht.

Eine Harvard-Studie zum Beispiel, kam zu dem Ergebnis:

Milch von der Kuh ist nicht gesund” und sie weisen sogar ausdrücklich darauf hin, dass Kuhmilch … “Wenig wirksam gegen Osteoporose, dafür mit Inhaltsstoffen, die das Krebsrisiko steigern” ist. Getestet wurden 75000 Frauen über 12 Jahre. Auffällig war, dass die Knochen nicht stabiler wurden, sondern viel brüchiger. Es wurden auch 20000 Männer, in einer weiteren Untersuchung studiert und auffällig war, dass sich eine höhere Prostatakrebsrate eingestellt hat.

Zentrum der Gesundheit schreibt in einem Artikel:

Zu den Gesundheitstörungen zählen unter anderem Hautprobleme jeder Art, Verdauungsbeschwerden wie Blähungen, Verstopfung oder Durchfall, eine übermässige Schleimbildung, Asthma, Bronchitis, chronische Entzündungen der Ohren und vieles mehr.”

weiter heißt es dort …

Auch Dr. Michael Klaper, namhafter Ernährungsexperte und Autor des Buches “Viva Vegan für Mutter und Kind”, bemerkt, dass der Mensch wohl das einzige Lebewesen ist, dass sich von der Muttermilch anderer Lebewesen ernährt – gemeint ist die herkömmliche Kuhmilch. Kein Hund würde beispielsweise die Milch einer Giraffe trinken…”

“Rund ums Baby” schreibt u.A. zum Thema Kuhmilch …

Unbestritten ist: Kuhmilch fungiert als ein wichtiger Nährstofflieferant für Kleinkinder – insbesondere für eine Versorgung mit Calcium ist Kuhmilch verantwortlich. Trotzdem enthält Kuhmilch die wichtigen Nährstoffe nicht in einer ausreichenden Menge, um Kleinkinder optimal mit all dem zu versorgen, was sie in der wichtigen Wachstums- und Lernphase brauchen.

Und zuletzt noch noz.de die ebenfalls auf die Gefahren der Kuhmilch aufmerksam machen mit …

Der Hautarzt aus Gütersloh und Lehrbeauftragte an der Universität Osnabrück warnt vor allem junge Eltern und Teenager vor den Folgen: Zu viel Milchkonsum in der Schwangerschaft führe zu übergewichtigen Babys, ebenso steigere künstliche Säuglingsnahrung das Risiko für späteres Übergewicht. Und zu viel Milch in der Pubertät fördere Akne, Kurzsichtigkeit und sogar Prostatakrebs im Alter. Generell steigere eine hohe Menge von Milchprodukten das Risiko von Diabetes, Brustkrebs und vor allem Prostatakrebs
Und das Kuriose ist, dass auf all diese Probleme mit der Kuhmilch schon vor vielen Jahren ein Mensch drauf aufmerksam machte, unzwar Prof. Dr. Walter Veith.

Zu sehen und zu hören in seinem Vortrag: Gesundheit ist kein Zufall – Risikofaktor Milch

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>