Warum gibt es so viele Homosexuelle?

Warum wird Homophobie nicht toleriert?

Bildquelle: Huffpost.com

Ich bin nicht schwul, ich bin verheiratet und habe ein Kind. Für mich persönlich kam nie die Frage auf, entscheide ich mich für einen Mann oder eine Frau? Mir war immer ganz klar, dass ich ein Mann bin und wenn meine Blutlinie nicht aussterben soll, dann sollte ich mich vermehren, also Kinder machen. Ob ich an Homophobie leide? Selbstverständlich habe ich Angst das meine Kinder Homosexuell werden könnten. Ich will doch Enkelkinder haben!

Schon immer habe ich mich gefragt, wie man auf die Idee kommen kann, sein Leben mit einem gleichgeschlechtlichen Partner zu teilen. Ich bin gar nicht in der Lage, auf die gleiche Weise zärtlich zu einem Mann zu sein, wie ich es zu einer Frau bin. Ich kann nichts dafür, es widert mich an, allein schon der Gedanke daran. Es ist nicht so, dass ich Schwule und Lesben nicht auch verstehe. Jeder Mensch ist auf der Suche nach Liebe und Geborgenheit und das heute so viele Menschen keine Rücksicht mehr darauf nehmen, welches Geschlecht die Person hat, die ihnen diese Liebe und Geborgenheit bringt, kann ich auch verstehen. Doch das es so viele Homosexuelle gibt, die bei der Suche nach Liebe, sich in eine gleichgeschlechtliche Person verlieben, kommt ja nicht irgendwoher.

Auch wenn die meisten Schwulen und Lesben fest davon überzeugt sind, dass sie homosexuell sind, weil sie so geboren wurden, bin ich der Meinung das die Geburt ganz bestimmt am wenigsten damit zutun hat. Es ist unsere Gesellschaft und was sie uns bietet! Die heutige Generation, war noch nie so getrennt voneinander. Wir leben in einer Welt, die noch nie vaterloser war und es gab noch nie, so viele Singles wie heute. Es gibt ein riesiges Ungleichgewicht bei den Menschen und das ist kein Zufall! Gleichzeitig wird die Homosexualität nicht nur gefördert, sie wird auch als ganz normal dargestellt. Es soll schon den Kindern im Kindergarten, nahe gebracht werden, dass es gut so ist, wenn man sich für einen gleichgeschlechtlichen Partner entscheidet. Speziell dem Staat liegt einiges daran, dass Kinder von kleinauf schon so denken und spätestens wenn der Staat ein Interesse daran hat, sollte man hellhörig sein und hinterfragen.

Warum ist eine Regierung daran interessiert, Homosexualität zu fördern, doch im gleichen Atemzug den Schwulen und Lesben verbietet, Kinder zu adoptieren, also eine Familie zu sein?

Meiner Meinung nach, hat die verstärkte Förderung von Homosexualität nur einen einzigen Grund. Homosexuelle machen keine Kinder und das ist der einzige Grund, warum dem Staat bzw. der Regierung was daran liegt, bereits den Kindern dieses Denken einzubläuen. Diese Art von Manipulation geht Hand in Hand mit der Frühsexualisierung. Auch wenn die Schwulen und Lesben, die es geschafft haben diesen Artikel bis hier hin zu lesen ohne mich als Homophob zu beschimpfen, es anders sehen, doch wenn du als Mann geboren wurdest, dann bist du ein Mann und wenn du als Frau geboren wurdest, dann bist du eine Frau.

Die Natur macht keine Fehler!

Den Unterschied macht die Gesellschaft in der wir leben und was sie uns bietet, was wir annehmen und was nicht. Schau dir den folgenden Vortrag an von Vera Birkenbihl, die es im Laufe ihres Vortrags auf den Punkt bringt, wie sehr wir psychologisch beeinflusst sind und wie schmal der Grat ist zwischen Mann und Frau.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>