Kann man krank werden durch Pflegeprodukte?

Kann Körperpflege krank machen

Bildquelle: ichfragmich.eu

Sehr viele Menschen können nicht nachvollziehen, warum die eine oder andere Krankheit entsteht oder warum gerade sie daran erkranken. Sie ernähren sich gesund, sie machen Sport, sie nehmen keine Drogen und trotzdem erkranken sie an Krankheiten, die sie mit sich einfach nicht in Verbindung bringen können. Dabei lassen die Meisten eine ganz wichtige Tatsache außen vor, wenn es um die Suche nach der Ursache geht. Wir sind, und das nicht nur scheinbar, von Chemikalien umzingelt. Damit meine ich nicht die Chemie die in die Luft gesprüht wird in Form von Flugzeugabgasen oder Chemtrails, ich meine auch nicht Autoabgase oder ähnliche Luftverschmutzungen. Die kommen höchstens noch dazu!

Gemeint sind sämtliche Pflegeprodukte, Zahnpasta, Duschgel, Schampoo, Hautcremes, Schminke, Deos, Parfüm und ganz besonders Kosmetik.

Und täglich grüßt die Chemiekeule

Morgens steht man auf und geht ins Bad. Zuerst wäscht man sein Gesicht und die Hände mit einer chemischen Waschlotion. Dann Zähne putzen mit chemieversetzer Zahnpasta. Speziell Frauen und immer mehr Männer, schmieren sich dann evtl. noch das ganze Gesicht voll mit diversen Kosmetikprodukten, die ebenfalls aus Chemikalien bestehen zum allergrößten Teil. Noch schnell chemisches Deo unter die Arme und zuguterletzt kommt dann noch der eine oder andere Spritzer Parfüm in Brustnähe auf den Körper.

So vollgeschmiert mit Chemikalien geht man dann nach draußen an die, auto- und flugzeugabgaseverseuchte, Luft. Die Lösemittel des Parfüms, immer aufsteigend in die Nase (jeder Atemzug ist eine Chemiekeule) die sich dann selbstverständlich auch in Lunge und Atemwege absetzen. Nachmittags noch unter die Dusche, um sich mit dem chemischen Duschgel den Schweiß abzuwaschen und auch die Haare werden mit einem, aus Chemikalien bestehendem, Schampoo gewaschen. Viele Haare sind zudem noch mit Chemikalien gefärbt worden. Abends dann, nachdem wir unser Gesicht nochmal mit der chemischen Waschlotion gewaschen haben, legen wir uns so chemikalienverseucht ins Bett. Morgens geht die Prozedur dann wieder von vorne los, Tag für Tag.

Gifte die wir uns freiwillig antun

Das sind Chemikalien die wir uns selbst und vor allen Dingen, freiwillig antun! Zu den Giften die wir uns zumuten gehört: Formaldehyd, Steinkohlenteer in Haarfärbemittel, Petrolatum, Talkum, Sodium Lauryl Sulfat, Padimat-0, Alkohol und viele verschiedene Duftstoffe. (was nur eine kleine Auswahl der Chemikalien ist die man finden kann – viele Stoffe werden gar nicht erst auf dem Produkt aufgelistet). Eine große Auswahl der Giftstoffe die zu finden sind, kannst du die HIER anschauen.

Hormonell wirksame Chemikalien scheinen aber mit Abstand das Schlimmste zu sein, was man in Körperpflegeprodukten finden kann und auch das Häufigste. In einer BUND-Studie wurden über 60000 Körper und Pflegeprodukte auf ihre Inhaltstoffe getestet. Bei 1/3 der Pflegeprodukte wurden hormonell wirksame Chemikalien entdeckt! Die ganze BUND-Studie kannst du HIER finden.

Warum sind hormonell wirksamen Chemikalien so gefährlich?

Hormonell wirksame Chemikalien sind Stoffe, die im Körper wie natürliche Hormone wirken. Sie werden mit Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht, die in den vergangenen Jahrzehnten weltweit verstärkt auftreten. Dazu gehören der Rückgang der Spermienqualität, bestimmte hormonbedingte Krebsarten wie Brust-, Prostata- und Hodenkrebs sowie eine verfrühte Pubertät bei Mädchen. Vor allem Föten im Mutterleib, Kleinkinder und Pubertierende sind durch hormonell wirksame Chemikalien gefährdet. Denn diese Stoffe können die gesunde Entwicklung stören. Quelle: BUND

Für alle die jetzt Angst haben weil sie so gerne gepflegt aussehen

Der BUND hat nach dieser Studie eine App erstellt für Android Smartphones, iPhone und iPod Touch, die anhand des Strichcodes erkennt, ob ein Pflegeprodukt mit hormonell wirksamen Chemikalien versehen ist oder nicht. Sie nennt sich ToxFox und ist HIER zu finden.

Ein gutes Video über die Giftstoffe die in Körperpflegeprodukten zu finden sind und was für gesundheitliche Schäden sie verursachen können, kannst du dir HIER anschauen. Es ist ein Interview mit Marion Schimmelpfennig bei Welt im Wandel TV.

Infoquellen für diesen Artikel waren, außer die Verlinkungen im Text:

Ein Beispiel aus meinem Leben

Eine Tante meiner Frau parfümiert sich immer sehr übertrieben und man kann noch Stunden später riechen, dass sie da war. Sie hatte meinen Sohn, damals ein halbes Jahr jung, so lieb, dass sie ihn immer auf den Arm nehmen nehmen wollte. Anschliessend roch mein Kleiner auch immer sehr stark nach Parfüm. Als es das erste Mal so war, dachten wir uns noch nichts dabei und wir legten ihn einfach ins Bett zum schlafen. Dort lag er dann über eine Stunde hellwach, total überdreht und konnte nicht schlafen. Da kam mir der Gedanke, dass es das Parfüm sein kann, bzw. die Lösemittel darin, die ihn nicht schlafen lassen. Wir badeten ihn daraufhin und legten ihn erneut ins Bett. Keine 5 Minuten war er eingeschlafen. :-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>