Wo kommt das ganze Blut plötzlich her?

Das Thema Charlie Hebdo Attentat und Paris ist schon so gut wie aus den Medien verschwunden und wie bei allen großen Aktionen die auf eine False Flag hindeuten, teilen sich die Menschen auf in: IST SO, IST NICHT SO oder IST MIR DOCH EGAL. Man könnte sie auch benennen nach den Infoquellen die sie nutzen, um sich ein Bild zu machen. Demnach könnte man sie auch aufteilen in TV GUCKER, INFOKRIEGER und NICHTS DENKER, wobei ich mich persönlich unter die Infokrieger zähle.

Die TV Gucker können im Grunde nichts dafür, sie werden ununterbrochen und zu jeder freien Minute mit Vertuschungen vieler Unwahrheiten bombardiert und weil es ihnen als Wahrheit aufgetischt wird, glauben sie es blindtaubstumm. Frei nach dem Motto: Der Fernseher sagt es, die BILD-Zeitung auch, dann ist es tatsächlich Fakt! … Hallo?! Wäre das anders hätten die doch was geschrieben oder das wenigstens im TV gebracht, in irgendeiner Sendung. Ja auf jeden Fall, Galileo hätte das schon längst geprüft und gecheckt … quasi, getestet und als Verschwörung geoutet!

Also alles nur Verschwörungstheorie?

Könnte man meinen und die Geschichte zu den Akten legen. Doch zur Enttäuschung der TV Gucker und der Nichtsdenker, gibt es immer bessere Aufklärungsarbeiten aus dem Untergrund und plötzlich sieht man die Dinge mit ganz anderen Augen.

Der  hingerichtete Polizist

Der Polizist der aus nächster Nähe und unbewaffnet, am Boden liegend erschossen wurde, wirft wohl die meisten Fragen auf. Seine Hinrichtung sah ziemlich mysteriös aus. Er wurde aus 1 – 2 Meter Entfernung erschossen und die Kugel ist einfach durchgeschlagen. Das ist erklärbar, also möglich, weil die Kugel (die Kugel eines AK47 ist eine Spitze aus Blei) nicht lange genug unterwegs ist. Sie kann sich nicht an der Reibung mit der Luft so stark erhitzen, dass sie weich wird. Das hat den Effekt, dass sie nach Eintritt in den Körper verklumpt und beim Austritt ein riesiges Loch reisst. Also schiesst die Spitze einfach durch den Koppf durch. Das könnte eine Erklärung sein dafür, dass ihm nicht der ganze Kopf aufreißt, wie viele es aus abenteuerlichen Computerspielen und Hollywoodfilmen kennen.

Aber, aber, aber …

OK, aber warum sieht es so aus, als würde der Schütze bewußt daneben schiessen? Der Punkt an dem die Kugel einschlägt, macht einen ganz schön stutzig und für einen Querschläger bei der geringen Distanz, fehlt mir die Fantasie. Tatsächlich schlägt die Kugel ganz deutlich neben dem Kopf des Polizisten ein.

Charlie Hebdo Anschlag Attentat UngereimtheitenUnd dann kommt da noch der Rückschlag. Man sieht ganz deutlich, dass er von einem schrägen Winkel aus erschossen wird, doch sein Kopf fällt einfach nach unten, etwa 1 Sekunde nach dem Schuß, als hätte der Attentäter gesagt: “Peng, du bist tot, du mußt dich hinlegen.”. Man sollte doch meinen, dass die AK47 Kugel wenigstens ein kleines Zucken des Kopfes in Schussrichtung verursachen würde. So als würde man feste angestubst. Doch Fehlanzeige! Also für mich sieht es so aus, als hätte der Attentäter bewußt daneben geschossen.

Die blutlose blutende Leiche

Das fehlende Blut nach dem “Kopfschuss” macht einem schon eine Menge Gedanken und es scheint so, als hätte der erschossene Polizist beim Charlie Hebdo Attentat gar kein Blut in seinem Körper gehabt. Auch etwa 7 Sekunden nach dem Schuß, befindet sich kein einziger Tropfen Blut neben, unter, vor oder hinter der Leiche.

Toter Polizist beim Anschlag von Charlie Hebdo etwa 7 Sekunden nach dem Schuß“Ja, er war ja nach 7 Sekunden schon eine Leiche und da blutet man nicht mehr viel, wenn das Herz erstmal aufgehört hat zu schlagen”, werden sich viele jetzt sagen.

Und fast schien mir dieser Gedanke erklärt, machen mir die Medien wieder alles kaputt.

Ein englischer Reporter (In diesem Video ab Min. 2:40) zeigte in einem Bericht die Stelle, an der dieser Polizist erschossen wurde und ganz deutlich spricht er das ganze Blut an das auf dem Boden zu sehen ist. Wie jetzt?! Was für Blut? Und warum sieht die Stelle in diesem Bericht so aus, als hätte da jemand ne Sau geschlachtet? Wir haben doch ganz deutlich gesehen, dass auch nach mehreren Sekunden kein Blut zu sehen war! Wenn da so eine Lache lag, wie von dem Reporter präsentiert, dann muss er mindestens noch 5 Minuten gelebt haben und es wäre viel mehr Blut zu sehen direkt nach dem Schuß. Das ganze Video meiner Infoquelle kannst du dir HIER anschauen.

Der misteriöse Blutfleck vom erschossenen Polizisten beim Charlie Hebdo AnschlagDer Polizist ist doch tot – das ist doch der Beweis das es also nicht sein kann das das Charlie Hebdo Attentat in Paris eine False Flag Aktion gewesen sein kann.

Wurde er doch gerade beerdigt, der Polizist der da hingerichtet wurde in Paris. Und sein Bruder lobte noch seine jahrelangen Dienste für die Polizei. Der Polizist der auf dem Gehweg angeblich hingerichtet wurde, heißt zur Zeit offiziell Ahmed Merabet. Und man muß nicht lange suchen um Dinge über ihn herauszufinden, die eine gestellte Hinrichtung realistisch werden lassen.

Das Geheimnis des blutlosen Polizisten

Es kommen Gerüchte auf, dass er in Wahrheit zwar einen muslimischen Namen trägt, aber für den israelischen Geheimdienst Mossad arbeitet und ihnen wird der Anschlag in Paris auch zugeschrieben, aus nichtoffizieller Sicht. Ebenso wie sein Bruder Maloch, er soll ebenfalls ein Geheimdienstmitarbeiter des israelischen Geheimdienst Mossad sein. Er wurde vor kurzem in Melek umbenannt, laut den Gerüchten. Die beiden Brüder jedenfalls sollen Crypto-Juden sein, was Juden sind die vorgeben etwas anderes zu sein. Alle gestellten Polizisten-Opfer beim Charlie Hebdo Attentat, sollen nun mit neuer Identität und für 6 Jahre in Südamerika untergetaucht sein.

Quelle für diese Behauptungen:

https://mywakenews.wordpress.com/2015/01/19/madame-rothschild-ich-weiss-wer-hinter-den-pariser-anschlagen-charlie-hebdo-steckt/

Die Infos über das sollen von einer Frau kommen die aus der Rothschild Familie stammt und wegen einigen Vorfällen in ihrer Vergangenheit, aus dem Familien-Klan ausgeschlossen wurde.

Es ist schwer zu sagen, ob sie die Wahrheit sagt oder nicht, doch wenn man sich mal durchliest, was sie so alles behauptet, fällt einem schnell auf das man viel weniger Fantasie braucht, um sich vorstellen zu können, dass ihre Geschichte wahr sein kann als bei den offiziellen Infoquellen zu diesem Thema.

2 commentaires sur “Wo kommt das ganze Blut plötzlich her?

  1. Zur Scheinhinrichtung:
    Der Schuss geht nicht nur daneben, sondern es fehlt auch das Projektil.
    Hier hanndelt es sich um eine Platzpatrone, eine sogenannnte Manöverpatrone.
    Nur Idioten schießen mit scharfer Munition in dem Winkel auf so kurze Distanz auf ein Hartziel ! Die Mündungsenergie eines Geschosses aus einer AK47 beträgt ca. 2000 Joule. Außerdem rotiert das Geschoß und beim Auftreffen auf den Gehweg spritzen die Geschoßsplitter in ALLE RICHTUNGEN ! Egal, ob vorher ein Weichziel getroffen wurde oder nicht. Eine Verletzung des Schützen an den Beinen wäre unausweichlich ! Darüber hinaus würde eine mindestens Handteller große und tiefe Beschädigung der Gehwegplatte entstehen. Dieser Vorgang wäre ganz deutlich zu sehen. Stattdessen sieht man nur Schmauch.
    !!! PLATZPATRONE !!!

    Whistleblower
    WBK & § 27 Sprengstoffgesetz

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>