Sind Religionen nicht mehr tragbar?

Sind Religionen so noch tragbar?

Bildquelle: ichfragmich.eu

Nach dem feigen Attentat bei Charlie Hebdo in Paris werden immer mehr Stimmen laut, die zuvor noch leise waren, die sich genau das fragen: Sind Religionen und religiöse Ansichten noch tragbar? Waren sie es jemals? Gottes Wege sind unergründlich, sagen uns die heiligen Führer dieser Welt immer und immer wieder, wenn man christlich erzogen ist. Ist man muslimisch erzogen, dann ist es einem gar nicht erst so recht erlaubt Gottes Wort in Frage zu stellen. Es wird einem nahe gelegt blind zu glauben, egal in welcher Religion. Auch die jüdische Religion ist da nicht viel anders. Blickt man in die Vergangenheit, dann gibt es kein einziges Jahrhundert in der nachvollziehbaren Menschheitsgeschichte, in dem Religionen nicht ihren sturen und schmalen Grat mit brutalster Gewalt durchzusetzen wußten.

Sicher gibt es auch gute und sehr gute Gläubige

… und wenn nicht sogar der größte Teil aller Gläubigen sind im Grunde ihres Herzens gute Menschen. Doch sehr oft scheinen viele, besonders fanatische Gläubige, zu vergessen, dass Nächstenliebe ein Gebot ist. Das, du sollst nicht töten, du sollst nicht stehlen und besonders, du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst, Gebote sind die bestimmt in allen heiligen Büchern irgendwie und irgendwo vorkommen. Doch warum machen es trotzdem fast alle Religionsanhänger aller Religionen unentwegt? Wieso halten sie sich selbst nur an Gottes Gebote, wenn sie für sich und ihre Religion einen Vorteil dadurch sehen? Die katholische Kirche hat sogar Gottes 10 Gebote geändert, einfach umgeschrieben. Die katholische Kirche hat es sogar gewagt, die Wissenschaft in jeglicher Form für genau 1000 Jahre zu unterdrücken, mit wie schon erwähnt, brutalster Gewalt. Doch warum hat sie das? Steckt vielleicht hinter allem ein großer Plan? Sind die Erfüllungen der Prophezeiungen etwa herbeigeführt worden? Ist der Papst gar nicht so ein Netter wie es öffentlich dargestellt wird?

Ich sag mal, die Beweislast das er nicht so eine nette Rolle spielt wie er vorgibt, ist erdrückend.

Der beste Trick des Teufels ist es, dir weiszumachen das es ihn gar nicht gibt!

Laut zahlreicher Beweise die Prof. Walter Veith uns in seinen sehr aufschußreichen Vorträgen vor Augen hält, (Die Offenbarung) ist der Papst das Oberhaupt der Welt und die katholische Kirche die Mutter aller Kirchen, auch anderer Glaubensrichtungen. Ich möchte an dieser Stelle keinen Christen, Moslem oder Juden zu nahe treten, doch es scheint so als habe Herr Veith Recht und alle Bücherreligionen sind aus dieser einen Quelle entsprungen. Es sieht alles nach einem sehr großen Plan aus, wie man zur Zeit sehr gut beobachten kann in der Welt. Mit dem herbeigeführten Hass gegen die muslimische Bevölkerung durch die Christen und Juden, was übrigens auch prophezeit wurde. Wenn man mal schaut, wie oft die Bibel umgeschrieben, neu übersetzt und den jeweiligen Glaubensrichtlinien angepaßt wurde, dann fällt es einem wirklich schwer, noch zu glauben was drin steht, salopp gesagt. Es wird einem wirklich nicht leicht gemacht an Gott zu glauben und das er immer über uns wacht, in schweren Zeiten.

Muslime sagen: Der Koran wurde als einziges Buch nie verfälscht

E ist in dem Zustand, in dem er vor etwa 1400 Jahren herausgebracht wurde. Zumindest sind keine Infos bekannt, dass er jemals verfälscht wurde. Doch er weißt viel Ähnlichkeit auf mit Prophezeiungen, die auch in der Bibel Erwähnung finden, sagte man mir. Jetzt liegt es nahe, dass beide Bücher aufgrund ihrer Ähnlichkeiten aus ein und der selben Quelle stammen könnten, sagte man mir. Für Viele ist genau das der Grund, warum diese Quelle nur Gott sein kann. Beide Bücher beinhalten Gottes Worte und die Prophetien beweisen, dass Gott auf jeden Fall existiert, denn warum sind alle Prophezeiungen bis jetzt aufgegangen? Oder stammt das Eine sogar von dem Anderen ab, angepaßt an die Glaubensrichtlinien der jeweiligen Religion? Es ist immer schwierig, so eine Vermutung zu äußern ohne einem Gläubigen jegweder Religion zu nahe zu treten und ich beende diesen Gedankengang an dieser Stelle. Für mich persönlich ist die Sache klar!

Noch eine kleine Zusatzinfo im Bezug zum Papst und wie er sich auch noch nennt

Der lateinische Name des Papstes ist Vicarius Filii Dei was “Stadthalter des Sohnes Gottes” bedeutet. Nimmt man nun die römischen Zahlen aus diesem Namen und zählt man sie zusammen, dann kommt man auf 666.

Was Gott für mich ist, was die Freimaurer, die Jesuiten damit zutun haben und warum ich trotzdem an sowas wie Gott glaube, werde ich in einem weiteren Artikel nachtragen, damit dieser hier nicht zu lang wird.

Hier noch ein paar anregende Bilder zum nachdenken

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>